Gemeinde ECHO
Evangelische Stadtkirchengemeinde Remscheid
Suchen:

MOMENTUM

Ruhe (III) und Rhytmus (IV)

Im April haben wir mit einem Achtsamkeitsgottesdienst die III. Phase unserer Themeninteraktion MOMENTUM in der Stadtkirche eröffnet. Diese Installation zum reformatorischen Leitgedanken „ecclesia semper reformanda est“ (lat.: Kirche muss sich ständig reformieren), die uns durch das ganze Jubiläumsjahr 2017 in der Stadtkirche am Markt begleitet, steht bis Juni unter dem Motto „Ruhe – Wie bewahre ich Ruhe?“

Seit April begleitet uns dabei ein Wort des Propheten Micha, das lautet: „Es ist dir gesagt Mensch, was gut ist, nämlich Liebe üben und achtsam mitgehen mit deinem Gott.“ (Micha 6,8). Ein Puzzle aus verschiedenen Grautönen im Zentrum unserer Installation, will der „Ruhe einen Raum geben“ und uns dazu anregen kirchliche und gesellschaftliche Veränderungen in Ruhe anzugehen. Mit Ihrer Hilfe hoffen wir das Puzzle bis zum 11. Juni 2017 fertigstellen zu können. Denn an diesem Tag eröffnen wir mit einem ökumenischen Konzert die IV Phase unserer Rauminstallation. Sie trägt den Titel „Rhythmus“. Vom 11. Juni bis 14. September 2017 versuchen wir dann mit Klängen in verschiedenen Rhythmen unsere Zeit wahrzunehmen. Dabei fragen wir uns: Wer oder was gibt eigentlich den Takt an, wenn wir uns verändern?

Machen Sie mit! Spielen Sie mit! Lassen Sie sich inspirieren von MOMENTUM und lassen Sie uns miteinander ins Gespräch darüber kommen, was sich in unserer Kirche verändern muss und was wir auf jeden Fall bewahren wollen.

Tempo (I)

„Ecclesia semper reformanda est“ – der reformatorische Grundgedanke, dass Kirche sich zu jeder Zeit an jedem Ort ständig verändert und verändern muss, um mit den Menschen und mit Gott im Gespräch zu bleiben, stand am Anfang unserer Überlegung zu unseren Installationen für das Jubiläumsjahr 2017. In ihm gedenken wir der Reformation vor 500 Jahren genauso, wie der Gründung unseres Kirchenkreises Lennep vor 200 Jahren.

Die Ergebnisse unserer Überlegungen haben wir in fünf Themen-Interaktionen gebündelt, über die wir ins Gespräch kommen wollen. Sie sollen dazu anregen, einen Moment innezuhalten und über sie nachzudenken. Daher der Name: MOMENTUM.

Ein erster Aspekt von „Veränderung“ ist die Geschwindigkeit, also unser TEMPO. Manches geht uns zu schnell, manches dauert furchtbar lange. Dies spielerisch wahrzunehmen ist Sinn und Zweck der ersten Installation im Innenraum unserer Remscheider Stadtkirche unter dem Stichwort: TEMPO.

Dazu haben wir im Zentrum unseres Gottesdienstraumes eine Installation aufgebaut. Sie besteht aus vier grauen Bauelementen in sechseckiger Wabenform, sowie einem darüber schwebenden gelben Mobile. Die grauen Waben nehmen die Rahmenstruktur der Fenster in der Stadtkirche auf. Das Gelb des Mobiles und das Gelb der Abdeckungsplatten auf den Bauelementen verweist auf die Grundfarbe unserer Kirchenfenster.

Das Mobile besteht aus sechs gelben Dreiecken, deren Form Ausdruck unseres trinitarischen Glaubens an den Dreieinigen Gott ist. Das Motiv findet sich auch im ersten Kirchenfenster auf der linken Seite, sowie auf den Altar- und Kanzelbehängen der Stadtkirche in der Trinitatiszeit.

Mit Hilfe kleiner hölzerner Würfel haben die BesucherInnen der Stadtkirche von Oktober 2016 bis Januar 2017 die Möglichkeit ihre Gedanken zum Thema TEMPO festzuhalten. Nehmen Sie einen oder mehrere Würfel vom Stapel auf dem ersten Block der Installation. Beschriften Sie die weißen Seiten der Würfel mit einem Bleistift. Beantworten Sie dabei für sich die Fragen: „Was geht mir zu langsam? Was geht mir zu schnell?“ Legen Sie danach ihre Würfel auf die dafür vorgesehen gelben Flächen und nehmen Sie wahr, was Ihre Mitmenschen zurzeit bewegt.

Durch das Ablegen der Würfel an den gelben Orten bringen Sie Ihre Gedanken vor Gott. Gottes Gegenwart in unserer Stadtkirche wird durch das sich ständig bewegende gelbe Mobile über der Installation zum Ausdruck gebracht, das wie Gottes guter Geist in Raum und Zeit ständig in Bewegung ist.

Sechseckige, zweifarbige Karten, die auf einem der vier Bauelemente im Turm der Stadtkirche ausliegen, und mit „Alles hat seine Zeit“ (Prediger 3) beschriftet sind, können Sie als Erinnerungskarte gern mit nach Hause nehmen oder an andere Menschen weitergeben.

Ein Flyer der in allen Remscheider Kirchen ausliegt, informiert Sie über die weiteren Themeninteraktionen von MOMENTUM in unserer Remscheider Stadtkirche.

Martin Rogalla

weitere Bilder aus der "Nacht der Kultur und Kirchen 2016"

Dokumente & Downloads