Gemeinde ECHO
Evangelische Stadtkirchengemeinde Remscheid
Suchen:

Veranstaltungen im August 2019

Sommerferien

zum Seitenanfang

Veranstaltungen im September 2019

Sommer-Serenade der VOICES

Zeit: Freitag, 06.09.2019, 19.00 Uhr
Ort: Ambrosius-Vaßbenderplatz
Eintritt: Frei

Der Kinder- und Jugendchor VOICES gestaltet in diesem Jahr seine 10. Sommerserenade. Zu diesem Jubiläum führt der Kinderchor das Musical „Professor Jecks Tierlieder-ABC“ auf. In herrlichen Kostümen verwandelt sich jedes Kind in ein Tier und singt und spielt diese Rolle. Im zweiten Teil des Konzertes singt der Jugendchor Filmmusiktitel wie „Into the West“, „May it be“ und „Gollum‘s Song“.

Mitwirkende: Kinder- und Jugendchor der Musik- und Kunstschule Remscheid (Leitung: Astrid Ruckebier).

Wasser: Ort der Sehnsucht –
Konzert für Sopran, Gitarre und Orgel

Zeit: Samstag 07.09.2019, 18.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Spende

Das Wasser war schon immer ein Symbol für Sehnsucht und Verzauberung, ob in der Oper oder in der Bibel: Die Juden beweinen im Exil ihr trauriges Schicksal an den Flüssen Babylons und singen von der Sehnsucht nach der Heimat. Die versklavte Königstochter Aida singt an den Ufern des Nil von ihrer Sehnsucht nach dem geliebten Heimatland, Madama Butterfly wartet am Meeresstrand sehnsüchtig auf ihren Geliebten. Auch die Nixe Rusalka ist verliebt und sehnt sich nach der Liebe dieses Mannes. Direkt zum Geliebten singend berückt die sagenhafte Loreley mit ihrem Liebeslied.

Mitwirkende: Danuta Debski (Sopran), Krzysztof Debski (Gitarre), Ursula Wilhelm (Orgel).

I. BürgerInnenfrühstück auf dem Vaßbenderplatz

Zeit: Sonntag, 08.09.2019, 11.00 - 14.00 Uhr
Ort: Vaßbenderplatz

Am heutigen Sonntag lädt Bezirksbürgermeister Otto Mähler im Namen der Bezirksvertretung 1 (Alt-Remscheid) erstmalig zu einem BürgerInnenfrühstück ein. Willkommen sind alle interessierten BürgerInnen unserer Stadt, die bei einem gemütlichen Frühstück auf dem Vaßbenderplatz vor der Stadtkirche mit ihren kommunalen VertreterInnen und netten NachbarInnen ins Gespräch kommen möchten.

Mitwirkende: Bezirksvertretung 1 (Alt-Remscheid), MyViertel e.V., Citybrunchteam

Symphoniker Salonmusik bei Kaffee und Kuchen

Zeit: Dienstag, 10.09.2019, 14.00 - 16.00 Uhr
Ort: Vaßbendersaal
Verzehr: Kuchen 2 €, Kaffee 1 €

Ein Angebot im Rahmen der Woche der älteren Generation. Anmeldung erforderlich beim Seniorenbüro der Stadt Remscheid (Markt 13).

Mitwirkende: Bergische Symphoniker, Seniorenbeirat der Stadt Remscheid, Citybrunchteam

Abschied gestalten – Seniorenmesse 2019

Zeit: Samstag, 14.09.2019, 11.00 - 15.00 Uhr
Ort: Vaßbendersaal

Zum Abschluss der diesjährigen Woche der älteren Generation laden der Seniorenbeirat der Stadt und die Remscheider Kirchen zu einer Seniorenmesse in den Vaßbendersaal ein. Auf Wunsch vieler älterer MitbürgerInnen wollen wir gemeinsam über die Gestaltung unseres „letzten Weges“ informieren. Dazu haben wir VertreterInnen der Palliativversorgung, der Hospizbewegung, der ökumenischen Seelsorge, der Kirchenmusik, der Friedhofsgärtner, der Friedhofsträger, lokaler Bestattungsunternehmen, der Betreuungsvereine, der Kommune sowie einen Notar eingeladen. Sie allen werden über ihre speziellen Angebote informieren und Ihnen gerne Ihre Fragen in persönlichen Gesprächen beantworten. Nutzen Sie die Gelegenheit mit uns Ihren Abschied selber zu gestalten.

Musik bei Bestattungen – Kurzkonzert

Zeit: Samstag, 14.09.2019, 15.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Frei

Musik bei Bestattungen bietet Raum nicht nur für den Ausdruck der eigenen Trauer, sondern auch für Trost, Hoffnung und Dankbarkeit im Rückblick. Zum Abschluss der Seniorenmesse laden die KantorInnen zu einem Kurzkonzert in die Stadtkirche ein. Sie spielen eine Auswahl an Stücken für Orgel, für Violine plus Orgel und für Klavier.

Mitwirkende: Viola Fey (Violine), Dieter Leibold, Sylvia Tarhan, Ursula Wilhelm.

KuK – Kirche und Kurzfilm

Zeit: Sonntag, 15.09.2019, 10.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche

Im Rahmen unserer Gottesdienstreihe „Kirche und K ...“ (KuK) gibt es heute wieder einen Kurzfilm zu sehen: „Spin oder wenn Gott ein DJ wäre“. Wir denken über unsere Bilder von Gott nach.

Mitwirkende: Martin Rogalla (Predigt), Ursula Wilhelm (Orgel)

Montagsakademie – Was bedeutet Frieden im Nahen Osten? Hat die Zukunft eine Chance?

Zeit: Montag, 16.09.2019, 19.30 Uhr
Ort: Vaßbendersaal

Ein Vortrag von Dr. Andreas Gerlach. Dr. Gerlach wurde 1941 in Ostpreußen geboren. Sein Vorbild wurde sein Vater, der seinen Dienst bei der Bahn quittierte, als ihm klar wurde, dass er Juden ins Konzentrationslager transportieren sollte und deshalb von der SS drangsaliert wurde. 1983 gründete Andreas Gerlach den „Freundeskreis Beer Sheva“. Seitdem ist er ungefähr zweihundertmal in Israel gewesen.

Ein Vortrag in Kooperation mit der Synodalbeauftragten für den Jüdisch-Christlichen Dialog, Frau Dr. Barbara Baenkler-Falkenhagen

Seniorentanz im Vaßbendersaal

Zeit: Samstag, 21.09.2019, 15.00 Uhr
Ort: Vaßbendersaal
Verzehr: Kuchen 2 €, Kaffee 1 €

Mitwirkende: Klaus-Dieter Wiedenhoff & Citybrunch-Team

Come into his Presence – Jahreskonzert des Gospel Train

Zeit: Samstag, 21.09.2019, 17.00 Uhr
Ort: Pauluskirche Hasten
Eintritt: Spende

Mitwirkende: Franz Pembaur (Piano), Jürgen Larmann (Moderation), Gospel Train, Christiane Beilborn (Leitung).

Tangoyim – Klezmer und jiddische Lieder

Zeit: Sonntag, 22.09.2019, 18.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: 8 €

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise durch die jüdische Musik, von der versunkenen Welt des osteuropäischen Shtetl bis ins Amerika der 20er Jahre. Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos.

Mitwirkende: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang), Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Ein Herz für... Kinder? – Infotreffen

Zeit: Dienstag, 24.09.2019, 11.00 Uhr
Ort: Lindenhof Honsberg (Kirchenbistro, 2. Etage)

30 erwartungsvolle Kinder in "unserer" 2. Klasse. "Wer möchte denn heute mit Herrn und Frau F. arbeiten?", fragt die Klassenlehrerin... und viele melden sich begeistert! So etwas wollen Sie auch gerne einmal erleben, dass Sie so begeistert begrüßt werden? Und Sie haben ein bisschen Zeit, die Sie "verschenken" können? Dann machen Sie doch mit!

Wir suchen Paten/ Patinnen, die Spaß dran haben, einzelnen Kindern in der Grundschule Kremenholl zu helfen. Keine Angst, Sie müssen nicht pädagogisch ausgebildet sein. Es reicht, Freude an Kindern zu haben und daran, sie zu unterstützen. Die Lehrerinnen würden sich z.B. sehr freuen über Paten/ Patinnen, die

  • einer kleinen Gruppe von 3-5 Kindern etwas vorlesen, denn das kennen viele aus ihren Familien gar nicht, ist aber für die Sprachentwicklung so wichtig;
  • mit einem Kind für 20 Minuten rechnen üben. Wie war das doch gleich mit der 9er Reihe? 1 mal 9 ist 9, 2 mal 9 ist ..;
  • einem oder zwei Kindern helfen bei ihren Schreibübungen. Vielleicht lernen Sie dann auch das „Schatzheft“ oder das „Zebraheft“ kennen. Mit diesen Materialien können die Kinder ganz eigenständig üben. Aber wenn man jemanden dabei hat, der einem hilft, geht das so viel besser und macht so viel mehr Spaß;
  • mit einem oder zwei Kindern etwas basteln, um ihre Feinmotorik zu trainieren...

Und die Kinder freuen sich, wahrgenommen zu werden, wichtig zu sein und einmal für eine kurze Zeit einen Erwachsenen ganz für sich alleine zu haben. Das steht bei jeder Förderung im Vordergrund: Zeit für das Kind zu haben und es wertzuschätzen. Das ist den engagierten Lehrerinnen der Grundschule Kremenholl ein wichtiges Anliegen, das wir in Kooperation zwischen Stadtkirchengemeinde und Stadtteil e.V. gerne unterstützen möchten.

Wie läuft das genau ab? Die Lehrerin sucht ein Kind oder eine kleine Gruppe aus, gibt Ihnen das Material und sagt Ihnen genau, was Sie mit diesem Kind tun könnten. Vielleicht wollen Sie jetzt erst einmal wissen, wie verbindlich Sie sich da festlegen? Ja, natürlich spricht man mit „seiner“ Lehrerin ab, wann die Hilfe im Laufe der Woche am besten in den Stundenplan der Klasse passt. Aber wenn Sie an einem der Tage verhindert sind oder in Urlaub, dann ist auch das natürlich kein Problem. „Wir freuen uns immer, wenn Sie kommen“, meinte eine Lehrerin.

Und was haben Sie selber davon? "Hallo, Frau F., kommst Du morgen wieder in unsere Klasse?", ruft ein Kind über die Straße und winkt. Es macht einfach Freude, mit den Kindern zu arbeiten und Sie haben für diesen Tag schon eine "gute Tat" vollbracht. Wir freuen uns immer die ganze Woche darauf, wieder in "unsere" Klasse zu gehen.

Habe ich Sie anstecken können? Sie wollen sich gerne näher informieren? Dann kommen Sie heute doch zu einem Infotreffen in den Honsberger Lindenhof (Kirchenbistro, 2. Etage).

Kontakt: Angelika Fabian Tel. 93 80 31.

Friedens-Freuden – Konzert mit Chören des Kirchenkreises

Zeit: Freitag, 27.09.2019, 19.30 Uhr
Ort: Lutherkirche
Eintritt: Spende

Zur Eröffnung des Friedens-Wochenendes des Kirchenkreises Lennep geben die Chöre ein Konzert mit Chormusik in unterschiedlichen Stilen von Klassik bis Pop zum Thema Frieden.

Mitwirkende: Heinrich-Schütz-Kantorei, Mixed Generations, Ökumenischer Chorplus und Chor Cantemus, Just for Fun, Projektchor Lüttringhausen

Leichtes Licht – Schwerer Schatten
Lichtinstallation im Bunker

Zeit: Samstag 28.09.2019, 18.00 - 23.00 Uhr
Ort: Bunker unter der Stadtkirche
Eintritt: Frei

Zum Friedensfest des Kirchenkreises entsteht heute in den Räumen des Bunkers unter der Remscheider Stadt-kirche eine begehbare Lichtinstallation. Hierzu wurden Videoanimationen erstellt, die mittels „Projection Map-ping“ in den Räumen dargestellt werden. Ebenso wird es interaktive Momente geben, wo mittels Kameratechnik Bewegungen der BesucherInnen abgegriffen werden. In einem weiteren Raum finden Sie mit Wasser, Licht und Klangschalen einen Ort der Ruhe und Besinnung. Bitte beachten Sie, dass wir aus Sicherheitsgründen maximal 25 Personen gleichzeitig die Installation zugänglich machen können. Im Vorfeld haben wir die beiden Künstle-rInnen interviewt:

Herr Eisenmann, wie setzen Sie das Thema Frieden mit Licht- und Videokunst um? Durch Leichtigkeit im Licht, welches spielerisch durch den Bunker springt, bewegt, reflektiert und tanzt.

Mit Ihrer Lichtkunst wollen Sie Räume neu erobern, verliert der Bunker dadurch seinen Schrecken? Ich glaube nicht, dass dem Bunker als solches der Schrecken dauerhaft zu entnehmen ist, jedoch für einen Moment ein Zustand erzeugt werden kann, der über den Schrecken und die Vergangenheit hinweg führt.

Was wünschen Sie dem Besucher, wenn er sich auf Ihre Lichtkunst einlässt? Ein überraschendes Erlebnismoment, woran man sich gerne und freudig erinnert.

Frau Lennartz-Lembeck, welche Rolle spielt das Thema Frieden in Ihrer Installation? Frieden ist Grundvoraussetzung für ein Zusammenleben, auch im übertragenen Sinne.

Wird Ihre Installation helfen, dass der Bunker seinen Schrecken verliert? Der Bunker ist ein Mahnmal dafür, was ohne Frieden und Gerechtigkeit passiert. Für mich hat er keinen Schre-cken, er ist interessant und fordert zum Nachdenken auf.

Was wünschen Sie dem Besucher, wenn er sich auf Ihre Kunst-Installation in diesem Moment einlässt? Ich wünsche dem Besucher einen persönlichen, besinnlichen Moment und am liebsten einen nachhaltigen Eindruck.

Gemeinsamer Festgottesdienst "Tatsächlich Frieden" mit Dr. Margot Käßmann

Zeit: Sonntag 29.09.2019, 10.30 Uhr
Ort: Schützenplatz (Remscheid)

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende und Botschafterin für das Reformationsjahr 2017, Frau Dr. Margot Käßmann, predigt im Zeltgottesdienst. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von den vereinigten Posaunenchören und einer Band unter der Leitung von Christoph Spengler.

Mitwirkende: Dr. Margot Käßmann (Predigt), Superintendent Hartmut Demski (Liturgie), Christoph Spengler und Jörg Martin Kirschnereit (Musikalische Leitung).

zum Seitenanfang

Veranstaltungen im Oktober 2019

Tankstelle

Zeit: Freitag, 11.10.2019, 19.00 Uhr
Ort: Neuer Lindenhof

Wir treffen uns am Freitagabend. Wir sitzen in gemütlicher Runde und es geht wieder um ein Alltagsthema, Wer etwas zum Gottesdienst beitragen möchte, kann das in den Gesprächsrunden gerne tun oder auch nur zuhören.

Mitwirkende: Tankstellen-Team, Annette Cersovsky

FreudenTränen –
Chorkonzert mit Psalmvertonungen zu fünf Stimmen

Zeit: Sonntag, 13.10.2019, 18.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Spende

Das Buch der Psalmen gehört zu den heiligen Büchern der drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Teils schon vor 3000 Jahren entstanden, sind die Psalmen bei Juden und Christen bis heute ein fester Bestandteil der Liturgie und des persönlichen Gebets. Existentielle menschliche Erfahrungen wie Freude und Angst, Widerstand gegen Ungerechtigkeit oder Unterdrückung, Erleichterung nach durchlittener Qual oder das Erleben festlicher Gemeinschaft werden in den Psalmversen vor Gott gebracht und finden hier ihren so poetischen wie zeitlosen Ausdruck. Durch die Jahrhunderte wurden die Psalmen von Musik und Literatur auf vielfältige Weise aufgenommen und aktualisiert. Aus der Fülle der Psalmkompositionen präsentiert Opella Nova in diesem Programm nicht nur bekannte Werke von Palestrina oder Mendelssohn-Bartholdy, sondern auch etliche selten zu hörende Werke u.a. von Melchior Franck (1580-1639), Andreas Romberg (1767-1821) und Dieter Schmeel (1923-2001). Opella Nova lädt ein, beim Hören dieser Musik und ausgewählter Lyrik in die hohe Emotionalität der Psalmen einzutauchen und sich ergreifen zu lassen.

Mitwirkende: Vokal-Ensemble „Opella Nova“

15. Nacht der Kultur und Kirchen in der Stadtkirche
MÄÄR – kosmischerunkrautimproweltsofajazzklangraum

Zeit: Samstag, 28.10.2019, 19.30 - 22.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Frei

Angekommen im Nirgendwo und doch geht sie weiter – määrs symphonische Reise. Im Gepäck: Einflüsse aus mindestens fünf Jahrhunderten, musikalische Zukunftsvoraussagen, perkussives Orakel, Flöten aus Knochen und Holz, Stromgitarre nebst Saitenklängen aus höchsten Sphären und tiefsten Tälern. "Aber was für Musik machen Sie denn eigentlich?", fragen Jung und Alt. Gretchens Antwort: "Es hat so ein bisschen was von Unterwasserradieschen und Weltenbummlern, von Luftbällchen und Oberlandwürmern. Wenn man die Öhrchen spitzt kann man es spüren, fühlen und riechen – versprochen!" – "Nein", protestiert Hänschen, "so ein Quatsch! Vielmehr ist es eine Mischung aus Wüstenjazz, Klimperklang und Rumpelrock für alle und jeden, Groß und Klein, Alt und Jung, Mensch oder Tier." "Ja, das ist gut gesprochen" meint die Großtante. "määr aber möchte noch mehr und weiß nicht warum.", beklagt sie sich, "Seit zwanzig Jahren schon sind sie auf klingenden Irrfahrten und Abenteuern unterwegs." Doch schließlich, so sind sich alle einig: "Vor määr sind wir doch alle gleich." Wenn Du dabei sein möchtest, dann: An määr denken oder mal eines der Unterwasserradieschen probieren.

Mitwirkende: Holger Mertin (Rhythmusapparat, Hang), Matthias Kunst (Bass, Kontrabass, Mundharmonika), Michael Hunold (Gitarre & Sitarre), Dominik Schneider (Blasinstrumente, Dies & Das)

zum Seitenanfang

Veranstaltungen im November 2019

Erinnerungen an den Sommer – Chorkonzert

Zeit: Sonntag, 03.11.2019, 18.00 Uhr
Ort: Vaßbendersaal
Eintritt: Spende

Ein Zeitkolorit für Chor und Klavier der Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Musik von ernster Tiefe und leichtem Esprit... von Claude Debussy, Edward Elgar, Henk Badings, Béla Bartók, Johannes Brahms u.a.

Mitwirkenden: Remscheider Vokalensemble, Thomas Klak (Klavier), Werner Rizzi (Leitung)

Goldkonfirmation Hasten

Zeit: Sonntag, 10.11,2019, 10.30 Uhr
Ort: Pauluskirche Hasten

Der diesjährige Festgottesdienst zur Goldkonfirmation findet heute in der Pauluskirche auf dem Hasten findet am statt. Anschließend erfolgt ein gemeinsames Mittagessen. Eingeladen sind alle, die im Jahre 1969 auf dem Hasten zur Konfirmation gegangen sind. Anmeldungen und Rückfragen bitte an das Gemeindebüro auf dem Hasten – Susanne Reich, Tel. 02191/ 9 68 17 15 oder Email: . Auch für Adressen von Weggezogenen sind wir dankbar.

Zwischen den Stühlen: Helene Stöcker – Solotheater von und mit Beate Rüter

Zeit: Sonntag, 10.11.2019, 19.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Nach Selbsteinschätzung (10 €)

Helene Stöcker, vor 150 Jahren in Elberfeld (Wuppertal) geboren, Frauenrechtlerin, Sexualreformerin, Schriftstellerin, Philosophin der Liebe, radikale Pazifistin, im In- und Ausland gefeiert und im Exil nahezu vergessen. Wer ist der Mensch hinter vielen Ideen, die unser heutiges Leben zum Teil maßgeblich beeinflusst haben oder immer noch hoch aktuell sind? Scheinbar unnahbar und doch sehr emotional, ein kritischer Geist, unbequem – ein Mensch, der ganz viel von sich forderte, aber auch sein Umfeld immer wieder in Frage stellte. Der Soloabend lädt ein, sich auf die Spur dieser außergewöhnlichen Frau zu begeben ...

Mitwirkende: Beate Rüter ist Theaterpädagogin, freie Schauspielerin und Regisseurin

Gottesdienstbesuch in der Bergischen Synagoge

Zeit: Freitag, 15.11.2019, ca. 16.00 Uhr
Weitere Informationen: Nach Anmeldung

Interessierte sind dazu herzlich eingeladen, müssen sich aber bis zum 27. Oktober 2019 bei Frau Dr. Anna-Barbara Baenkler-Falkenhagen (Tel. 9 160 71, E-Mail: ) anmelden.

Hören & Verstehen – Suppé Requiem

Zeit: Freitag, 15.11.2019, 19.30 Uhr
Ort: Vaßbendersaal
Eintritt: Spende

Franz von Suppé kennt man vor allem als Operetten-Komponisten. Dass er auch geistliche Musik geschrieben hat, ist weit weniger bekannt. Was er sonst noch komponiert hat und welcher Mensch er war, zeigen in bewährt anregender Weise die Kantoren Christoph Spengler und Ursula Wilhelm. Im Mittelpunkt des Abends steht dabei Suppés Requiem, von dem auch Klangbeispiele zu hören sein werden. Wie schon beim letzten Vortrag erwartet die Zuhörer auch dieses Mal eine kleine Überraschung.

Mitwirkende: Christoph Spengler, Ursula Wilhelm

Seniorentanz im Vaßbendersaal

Zeit: Samstag, 16.11.2019, 15.00 Uhr
Ort: Vaßbendersaal
Verzehr: Kuchen 2 €, Kaffee 1 €

Mitwirkende: Klaus-Dieter Wiedenhoff & Citybrunch-Team

KuK – Kirche und Kyrios

Zeit: Sonntag, 17.11.2019, 10.00 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche

Unsere Gottesdienstreihe "Kirche und K…" (KuK) widmet sich heute dem "Kyrios" (griechisch: Herr) und damit dem Herrn der Kirche und dem Weltenrichter.

Mitwirkende: Martin Rogalla (Predigt), Ursula Wilhelm (Orgel)

Kirchenkino – Der Vorname

Zeit: Freitag, 22.11.2019, 19.30 Uhr
Ort: Evangelische Stadtkirche
Eintritt: Spende (3 €)

Inhalt: Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) veranstalten ein Abendessen in ihrem Haus in Bonn. Eingeladen sind neben Familienfreund René noch Thomas und dessen schwangere Freundin Anna. Doch diese Eltern eines ungeborenen Jungen sorgen dafür, dass der als gemütliches Beisammensein geplante Abend plötzlich völlig aus dem Ruder läuft: Thomas und Anna verkünden nämlich, dass sie ihr Kind Adolf nennen wollen und sorgen damit für einen Eklat.

Deutschland 2018, FSK ab 6

zum Seitenanfang